6. Vollmondritual der neuen Zeit für Erde und Mensch Juni 2021 - Pflanzen

Vollmond am 24.06.2021 um 20:39 Uhr

Vorbereitung
Bitte bereite dich auf das Ritual vor, indem du dir von den folgenden vier Pflanzengattungen jeweils eine Pflanze besorgst.
    Pflanzen für die Schönheit: Orchideen, Rosen, andere Blütenpflanzen
    Kräuter für die Heilung
    Pflanzen für die Nahrung: Obst, Gemüse, Nüsse
    Pflanzensamen für die Nachzucht

Lege diese Pflanzen auf deinen Altar oder nimm sie in deine Hände oder lege sie auf deinen Körper. Diese Pflanzen können dich in der folgenden Reise begleiten.

Für das legen des Mandalas (Triskele) in Teil 2 brauchst du auch noch Pflanzenteile, Blätter, Zweige, Blüten,….
Auf deinen Altar kannst du eine grüne Kerze stellen.

Pflanzen spannen den Raum auf: der Weltenbaum reicht tief in die Erde (Untere Welt), der Stamm ist die Mittelwelt, die Krone reicht hoch in den Himmel (Obere Welt). Sie erstrecken sich auch in alle Richtungen des Raumes (Medizinrad).
Durch das Erfahren der vier Zeiten (1. Werden/Wachsen, 2. Erblühen, 3. Samen bilden und vergehen, 4. Ruhen) im Zeitzyklus spannen die Pflanzen auch die zyklische Zeit auf.
Mach dir das klar und bereite auch du deinen Raum vor – egal ob drinnen oder draußen.
Räuchern: z.B. mit Beifuß, Wacholder, Kiefernharz
Eintrommeln: Rufen der 4 Richtungen und vier Elemente, auch das Oben und das Unten sowie die Mitte.

Lied:
I am a walking tree, I am a walking tree, my feet on the ground, my head in the sky, my heart joins together, the two in one to be.
https://music.youtube.com/watch?v=sIowCTFbJus&list=RDAMVMsIowCTFbJus

Teil 1

Reise:
Du stehst auf einer Wiese und betrachtest staunend einen wunderschönen Baum vor dir. Es ist dein Seelenbaum. Wie sieht er aus? Groß oder klein? Hat er Laub oder Nadeln? Welche Jahreszeit zeigt er an? Trägt er Blüten oder Früchte? Welche Farbe herrscht vor?
Schicke ihm ein Licht aus deinem Herzen, gehe näher heran, umarme ihn und tritt schließlich ein durch den Stamm ins Innere des Baums.

Die Baumfee begrüßt dich dort und führt dich weiter ins Innere des Baumlandes. Du hörst Musik. Ein Fest ist im Gange mit Tanz, Gesang und Spielen. Es gibt weibliche Feen, aber auch Feenmänner und -kinder. Du genießt es in vollen Zügen, bei diesem Fest dabei sein können. Schönheit und Freude umgeben dich. Die Feen sagen dir: „Suche den Ausgleich der drei Anteile in dir: deines weiblichen, deines männlichen und deines kindlichen Anteils.“ Sie geben dir ein Symbol dafür, die Triskele:

Und dann schicken sie dich in die 3 Bereiche des Baumes.

Zunächst bist du im Raum der Wurzeln. Hier kannst du deine tiefen, weiblichen Kräfte erfahren. Die dunkle, fruchtbare Schoßkraft ist hier zu Hause. Aus diesem Raum der Urmutter bezieht der Baum sein Wasser, seine Nährstoffe, seine Kraft. Hier im untersten Wurzelreich findest du eine sprudelnde Quelle mitten in üppiger Pflanzenwelt. Daneben stehen Badewannen mit Quellwasser. In jeder Badewanne ist eine andere Pflanzensorte, z.B. eine Wanne mit Rosenblüten, eine Wanne mit Heilkräutern, … Suche dir die für dich passende Badewanne aus, lege dich hinein und gönne dir ein heilendes, regenerierendes Pflanzenbad. Wenn du dich erfrischt hast, wende dich erneut dem Wurzelraum zu.

Hier im Wurzelraum können sich aber auch noch unentdeckte Schatten verbergen, Verdrängtes, Ungelebtes. Bitte deinen Seelenbaum/deine Baumfee dich hier zu etwas führen, das nun vom Schatten ins Licht deines Bewusstseins treten darf. Weite dafür deinen Schoßraum (das kannst du auch als Mann), werde dir klar, dass dieser Raum bereit ist, sich allem zu öffnen…Öffne dich: Ein Gefühl, eine Szene, etwas, das sich dir zeigen will. Betrachte es wie ein Zuschauer einen Film betrachtet und mach dir bewusst, was dort auf dich wartet. Bitte deine Helfer, dich dabei zu unterstützen, diesen Schatten zu erkennen, zu wandeln und anzunehmen. Lass dir dafür Zeit…

Durch das Anheben des Dunklen ins Licht des Bewusstseins wächst dir eine neue Kraft zu. Dies ist das Geschenk der tiefen, weiblichen Kraft. Bedanke dich bei ihr.

Nun mach dich bereit für die Reise in die Äste deines Seelenbaumes, in die Obere Welt. Lass dich auch hier von deinem Baumwesen begleiten, vielleicht ist es ja jetzt eher männlicher Natur? Denn wir betreten die Welt des Geistes, der Himmelskräfte, die Welt der Vision. In den höchsten Ästen kannst du in den Himmel schauen. Bitte um eine Vision für dich, für die Menschheit… Sieh, was auftaucht, vielleicht in Form von Licht, vielleicht als Wolkenbild, vielleicht als Sternbild… Der Adler wartet auf dich. Er gibt dir einen Lichtsamen, den Samen deiner Vision. Nimm ihn in deine Hände, atme darauf und gib ihn in dein Herz. Dies ist das Geschenk der männlichen Kraft. Bewahre und pflege es gut und bedanke dich beim Adler.

Nun führt dich ein Baumwesen in den Bereich des Stammes. Eine Weile bleibst du innerhalb des Stammes und spürst das Fließen des Lichtes von oben nach unten durch den Stamm, das Fließen des Wassers und der Nährstoffe von unten nach oben. Beobachte dieses Fließen, beobachte deinen Atem, der ebenfalls fließt. Und frage dich? Was will durch mich in die Welt geboren werden? Welches „Kind“, welche neuen Elemente darf und will ich leben? Verharre so eine Weile in Meditation.

Bedanke dich für all die Geschenke, verabschiede dich und tritt schließlich wieder aus dem Stamm des Baumes heraus auf die Wiese, in diesen Raum, in deinen Körper. Bedanke dich auch bei den Pflanzen, die dich begleitet haben.

Teil 2 Triskele aus Pflanzenteilen legen

Lege die Triskele (auch gerne in vereinfachter Form) als Mandala aus Blüten, Blättern und Früchten, vielleicht auch aus Holz und Wurzeln und gib deiner Dankbarkeit und Kreativität der Pflanzenwelt gegenüber dadurch Ausdruck. Es ist natürlich schön, wenn du das draußen tun kannst, aber es geht genauso auch drinnen. Mach dir dabei nochmals klar, wie du die Bereiche der Wurzeln, des Weiblichen, des Unten, den Bereich der Äste, des Männlichen, des Oben, den Bereich des Stammes, des Kindlichen, der Mitte dabei in dir und auch im Außen, in der Welt in Einklang bringst.

Dann lege in die Mitte der Triskele eine Knospe, die das große Potenzial symbolisiert, das es für dich persönlich, aber auch für die Menschheit und für die Erde gibt. Mach dir bewusst, dass du Schöpferkraft hast. Erschaffe dir im Geist eine Erde mit wundervollen Steinen, Pflanzen, Tieren und Menschen, die in Achtsamkeit und Frieden zusammenleben. Ehre diese Vision, indem du sie immer wieder visualisierst, vielleicht auch malst, ihr einen Klang widmest, ein Lied, anderen davon erzählst, sie aufschreibst, sie nach außen bringst. Und schicke diese Vision jetzt durch einen Ton in die Welt, durch ein Lied.

Lied:
Du bist die Eine, die alles erschafft, du bist die Weisheit, die Schöpferkraft, du bist die Liebe, erfülle mich, öffne mein Herz, ich rufe dich.
Und dann sing das Lied so:
Ich bin die Eine/ der Eine, die/der alles erschafft, ich bin die Weisheit, die Schöpferkraft, ich bin die Liebe, erfülle mich, öffne mein Herz, ich rufe mich.
(Damit ist das Höhere Selbst, das Schöpferselbst in dir gemeint.)

Spende:
Um in ein energetisches Gleichgewicht zwischen Mensch und Erde zu kommen, ist es auch gut, ganz konkret etwas für die Natur zu tun.
Spende bitte, um für Pflanzen und Bäume, für unsere Mutter Erde etwas Gutes zu tun, z.B. für Gebiete, wo man aufforsten muss. Das dient auch als Schutz vor Erosion.
Du kannst du an folgende Organisation spenden:
Stiftung Unternehmen Wald      
           

Praxis
Home / Angebote / Schamanismus / Scham_kurse / Ritual_13_monde / Vollmondritual_mai
«
Impressum Datenschutzerklärung Links Jameda-Profil